MusicLover – die Internationale des guten Musikgeschmacks
  • Interview: Was ist Weltmusik?

    0
    scissors
    September 25th, 2010jeanAllgemein

    pn_ Was aber versteht man unter Weltmusik genau?

    jt_ Kurz und knapp würde ich das so zusammenfassen. Weltmusik bezeichnet erstens lokale, traditionelle Musikformen und mündlich überlieferte Kulturen. Zum zweiten sind das die zeitgenössischen Formen, die sich aus diesen Traditionen entwickelt haben. Und drittens die Begegnung von Musikern aus West, Ost, Süd und Nord.

    pn_ Was war und ist dein Antrieb, dich mit diesem Thema zu beschäftigen. Ist es der Wunsch musikalisches Neuland zu entdecken oder siehst du dich als musikalischer Entwicklungshelfer?

    jt_ Als ich Anfang der 80er Jahre angefangen habe, Musiker aus Afrika und der Karibik hier zu uns zu holen, stand unsere Arbeit unter dem Motto Entwicklungshilfe ins Herzen Europas zu tragen. Also eine umgekehrte Entwicklungshilfe zu leisten und diese Musik und Energie zu uns zu bringen, auf das die Menschen bei uns ein wenig lockerer werden. Dabei mussten wir von Anfang an zwei Bilder korrigieren. Die Wahrnehmung von Afrika als dem Land des Hungers und der Kriege und dieses typische Helfersyndrom, das nach dem Motto funktioniert: “Wir gehen zu diesem Konzert hin, um den armen Menschen zu helfen.“

    pn_ Aber es spricht doch nichts dagegen, sich mit dem gesellschaftlichen, politischen Background dieser Musik zu beschäftigen.

    jt_ Nichts spricht dagegen. Aber Musik ist für mich eine Geschichte, die zuallererst über das Ohr ins Herz geht und dann das Hirn aktiviert. Musik ist eine ästhetische Ausdrucksform, die ich erst einmal als solche begreifen muss und dann kann ich mich auch für die sozialen Milieus interessieren. Ich habe mich für diese Musik entschieden, weil ich ihre Seele und Authentizität gespürt habe. Ich war ganz einfach ein Fan und habe dann Schritt für Schritt begonnen, mich für das, was ich liebe einzusetzen. Konzerte zu veranstalten, Veranstaltungshinweise und Kritiken zu schreiben oder Platten aufzulegen.

    Tags:

Comments are closed.